CORAVEX19 ® und COVID - Schnelltest Deutsches Institut für alternative Therapie e.V. - Ihr Partner für Gesundheit -
CORAVEX19 ® und COVID - Schnelltest Deutsches Institut füralternative Therapie e.V. - Ihr Partner für Gesundheit -

Corona und Coravex19

05.12.20 / Ergänzung 06.12.20

 

Wie gefährlich ist das Corona Virus / Co-Vid19? 

 

Um uns mit der Frage zu beschäftigen, müssen wir uns erstmal die gesamten Krankheitsverläufe ansehen.

 

Von "Ich habe gar nichts gemerkt" bis "intensive med. Betreuung / Überwachung" und "Tod" ist alles dabei.

 

Wir gehen daher davon aus, dass wir es hier mit verschiedenen Mutationen des Corona Virus zu tun haben. Zudem wird der Krankheitsverlauf von vorliegenden Vorerkrankungen erheblich beeinflusst.

 

Somit kann man als Fazit nehmen, dass sowohl die Aussage: "Corona ist nicht schlimmer als Grippe" und "Ein lebensgefährlicher Virus" zutrifft je nachdem, welche Mutation des Co-Vid19 Virus gerade den Körper (Wirt) beeinträchtigt.

 

Aufgrund der geringen Sterblichkeitsrate kann man aber -Gott sein Dank- davon ausgehen, dass hier im erhöhten Masse das "leichtere" Corona Virus (ca. bei 70 % der Infizierten) im Umlauf ist.

 

Da die inkompetente Bunderegierung und die "anderen sogenannten Corona Experten" die Bevölkerung aber nicht auf diesen bemerkenswerten Umstand verschiedener Co-Vid 19 Viren hinweist, wir sich der Unmut in der Bevölkerung -insbesondere der Ziele sogenannten Querdenker Bewegung- gegenüber dem teilweise vollkommen übertriebenen Lockdown steigern.

 

Auch nicht ungefährlich und somit beachtungswert sind auch die Auswirkungen des "Lockdown" auf die Bevölkerung. Viele haben Existenzangst, Firmen gehen insolvent und Depressionen steigen in erheblichem Maße.

 

Ihr Prof.* Dr.* mult. h.c. D. Piper

* of alternb. therapie / Harvard Church of Development and Rescue, inc. / Campridge / USA

 

 

Möglicher Impfstoff

 

Generell können Viren ihr genetisches Programm ändern (wie jetzt in Dänemark) und damit stärker oder auch schwächer wirken.

 

Ein heute entwickelter Impfstoff gerät so in Gefahr, die Virusexpositon von morgen nicht mehr voll umfänglich zu neutralisieren.

 

Da eine Impfung bei einem wandlungsfähigen Virus -wie dem Coronavirus- jeweils nur zu einer Teilimmunisierung der Bevölkerung führen kann, bleibt als logische Konsequenz den Körper so zu stärken, dass ihm das Virus nicht schaden kann und die Infektion schadlos überstanden wird.

 

 

 

Öffentlicher Kommentar vom 21.11.20:

 

Es ist für uns unbegreiflich, warum unsere Regierung nicht auf unser NEM CORAVEX19 ® zugreift.

 

Wenn unser NEM-Mittel -welches seit April 2020 verfügbar ist- von der Bundesregierung eingesetzt worden wäre, dann würde es -unserer Meinung nach- vielen Menschen besser gehen.

 

Ausreichende Infos wurden u.a. Merkel, Spahn, Söder, Laschet, Laumann, Wiehler, Scholz, Lindner u.s.w. bereits vor Monaten

-per email oder Einschreiben mit Rückschein- zugesandt.

-Reaktion null !!!-

 

Auch unzähligen Landräten und Oberbürgermeistern haben wir unsere Infos zugesandt.

-Reaktion null !!!-

 

 

*****************************

 

Da wir von der Bundesregierung oder anderen inkompetenten Politikern bis heute keine Unterstützung erhalten, werden wir jetzt selbst bis zu 10 Millionen Euro in die Hand nehmen und unser NEM-Mittel in Deutschland vermarkten.

Gespräche mit einem Finanzunternehmen laufen bereits.

 

 

 

Wichtige Info:

 

Wir haben CORAVEX19 ®  als NEM registriert und bringen es auch absichtlich als NEM und nicht als Medikament auf den Markt.

 

Das hatte folgende Gründe:

 

- Für die Zulassung als Medikament benötigen wir mind. 2 Jahre Vorbereitungszeit.

 

- Es besteht die Möglichkeit, dass es als apothekenpflichtig eingestuft werden könnte und dann wäre ein freier Handel nicht gegeben.

 

- Die Preisgestaltung durch die bisherigen Entwicklungskosten ist so gegeben, dass es mit unter 50,- Euro für den Endverbraucher für jeden erschwinglich ist. Auch das wäre ansonsten nicht möglich gewesen.

 

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass wir bei CORAVEX19 ® keine Heilungsversprechen abgeben können und dürfen.

 

Gemäß Art. 7 Abs. 3 der Verordnung (EU) Nummer 1169/2011 (Lebensmittelinformationsverordnung) dürfen die Information über ein Lebensmittel (und somit auch über Nahrungsergänzungsmittel) diesem keine Eigenschaften der Vorbeugung, Behandlung oder Heilung einer menschlichen Krankheit zu schreiben oder den Eindruck dieser Eigenschaften entstehen lassen.

Gemäß Art. 11 Abs. 1 Nr. 2 des LFGB ist es verboten, Lebensmittel die diesen Anforderungen nicht entsprechen, in den Verkehr zu bringen, oder allgemein oder im Einzelfall dafür zu werben.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© CORAVEX19® / DIfaT e.V.